Als nächstes auf dem Spielplan

In meinem Alter rauche ich immer noch heimlich

22 Jun | Freitag | 20:00 Uhr
von Rayhana |
Regie: Edith Koerber

Ein Hamam, ein Dampfbad, an einem für Frauen reservierten Tag: Hier trifft Islamistin auf Atheistin, Geschiedene auf achtfache Mutter, Emigrantin auf traditionelle Ehevermittlerin. Im geschützten Raum des Hamam wird getratscht, gelacht, gelästert, gestritten und diskutiert.

Frau Kapital und Dr. Marx

24 Jun | Sonntag | 11:00 Uhr
von Christa Weber und Karl Marx |
Regie: Christa Weber

Das Berliner Weber-Herzog-Theater bringt das Hauptwerk von Karl Marx »Das Kapital – Erster Band« in 100 Minuten auf die Bühne: anschaulich, unterhaltsam, unakademisch, humorvoll wie tiefgründig, die Aktualität untersuchend. Das Musiktheaterspiel greift wesentliche Inhalte vom Kapital auf: Ware, Gebrauchswert, Tauschwert, Ware Arbeitskraft, Mehrwert, Ursprüngliche Akkumulation.

Theaterstück | Performance

Frauen packen aus, Männer packen zu

Eine Performance für alle Sinne
Konzeption und Regie: Florian Dehmel
27 Jun | Mittwoch | 20:00 Uhr

…von fast dionysischen Ausmaßen: Fetzige Live-Songs für die Ohren, die besten, frisch zubereiteten Pfannkuchen und eiskalte Cocktails für den Gaumen.

Warum, warum?

30 Jun | Samstag | 20:00 Uhr
von Géza Révay |
Regie: Edith Koerber
(inspiriert von Mark Twain)

Seit Deutschland ein Einwanderungsland geworden ist, büffeln Hunderttausende von Ausländern Deutsch. Aber das taten vor ihnen schon Millionen von Ausländern. Mark Twain wusste genau, wovon er sprach, als er sein Buch »The Awful German Language« nannte: »Die schreckliche deutsche Sprache«.

Der Kredit

Eine Komödie über die Liebe und das liebe Geld
5 Jul | Donnerstag | 20:00 Uhr
von Jordi Galceran |
Inszenierung: László Bagossy

Filialleiter Goetz ist zufrieden: Der Job bei der Bank ist sicher, die Immobilie demonstriert Wohlstand, die Familie ist wie aus dem Bilderbuch. Dann nimmt das (komische) Unheil seinen Lauf: Anton Schmidt betritt die Filiale und ersucht um einen kleinen Kredit. Filialleiter Goetz prüft, wägt und – lehnt ab. Doch Anton Schmidt lässt sich so leicht nicht abwimmeln.

Was ihr wollt

27 Jul | Freitag | 20:00 Uhr
von William Shakespeare |
Regie: Edith Koerber
Übersetzung: August Wilhelm Schlegel | Bearbeitung: Géza Révay

Eine der bekanntesten, beliebtesten und meistgespielten Komödien Shakespeares. Das Verwirrspiel um die Charaktere, die sich hinter vorgetäuschten Identitäten verstecken, besitzt seinen Witz und seine Faszination nicht zuletzt dadurch, dass das Publikum ihre nicht selten verzweifelten Bemühungen wie unter einem Vergrößerungsglas beobachten kann.

1
2
3
4
5
6

Nächste Vorstellungen

24 Jun | Sonntag | 11:00-12:35 Uhr

Warum, warum?

von Géza Révay |
Regie: Edith Koerber
(inspiriert von Mark Twain)
30 Jun | Samstag | 20:00-21:25 Uhr

Warum, warum?

von Géza Révay |
Regie: Edith Koerber
(inspiriert von Mark Twain)
4 Jul | Mittwoch | 20:00-21:25 Uhr

Der Kredit

Eine Komödie über die Liebe und das liebe Geld
von Jordi Galceran |
Inszenierung: László Bagossy
5 Jul | Donnerstag | 20:00-21:25 Uhr

Der Kredit

Eine Komödie über die Liebe und das liebe Geld
von Jordi Galceran |
Inszenierung: László Bagossy
6 Jul | Freitag | 20:00-21:25 Uhr

Der Kredit

Eine Komödie über die Liebe und das liebe Geld
von Jordi Galceran |
Inszenierung: László Bagossy
7 Jul | Samstag | 20:00-21:25 Uhr

Squirrel

oder Der Ernst des Lebens
von Ernst Penzoldt
Präsentation der Theaterwerkstatt tri-bühne
8 Jul | Sonntag | 18:00-19:30 Uhr
fällt aus